zum Inhalt

Sie sind hier: Veranstaltungen und Aktu… > Newsletter > Bisherige Newsletter

Newsletter 2

02/2014

Kirchenältestentag 2014 in Sondershausennach oben

Nach dem letzten Kirchenältestentag 2010 in Körner, hat sich der Kirchenkreis 2013 entschlossen, wieder zu einem Kirchenältestentag einzuladen. Siebenundsiebzig Kirchenälteste kamen zu dem Treffen, das im Carl Schroeder Saal in Sondershausen stattfand und bereuten ihr Kommen nicht.

Nach den Gemeindekirchenratswahlen Ende 2013, stand das Treffen, das vom Ausschuss „Kirche und Diakonie“ unter Federführung von Pfarrerin Esther Maria Fauß sehr gut vorbereitet worden war, unter dem Motto „Mein Kirchenkreis im neuen Kleid“.

Ausgangspunkt für das Motto war die Andacht von Esther Maria Fauß, zu Eph 4, 22-32. Daran schloss sich ein Referat von Pastorin Steffi Wiegleb unter dem Hauptmotto an, in dem die Struktur- und Stellenplanausschussvorsitzende die Veränderungen des letzten Jahres skizzierte, in die Regionen, die Regionalpfarrämter, die Kirchengemeindeverbände und die Kirchengemeindestrukturveränderungen einführte und somit den wieder- und den neugewählten Kirchenältesten einen Einblick in den tiefgreifenden strukturellen Wandel ermöglichte. Die Schaffung von drei Regionalpfarrstellen half sechs Pfarrstellen in dieser Region zu sichern.

Daran anschließend war Superintendent Kristóf Bálint gebeten, unter dem Thema „Von Hürden und Würden des Kirchenältestenamtes“, die Aufgabe eines Kirchenältesten zu skizzieren. Er sprach von Hürden, Würden und Bürden des Amtes und gab einen kurzen, prägnanten Überblick über die Aufgaben der Kirchenältesten in Zeiten der „Generation Klettverschluss“.

Zwischen den einzelnen Einheiten, vermochte Kreiskantor Andreas Fauß die Kirchenältesten zu Höchstleistungen im Singen von Kanons anzutreiben. Der ganze Saal war voll Gesang.

In fünf Arbeitsgruppen gingen danach die Kirchenältesten auseinander: „Der Gottesdienst mit und ohne Pfarrer“ (Leitung: Pfr. Michael Schultze), „Das Abendmahl und die Abendmahlsgeräte“ (Leitung: Pfr. Christoph Behr und Kirchenältester Klaus Stollberg), „Musik in der Kirche“ (Leitung: Kreiskantor Andreas Fauß), „Kirchenälteste als Ansprechpersonen vor Ort und Gemeindeleitung“ (Leitung: Pfr. Frank Freudenberg) und „Zwischen Wollen und Sollen, Können und Dürfen“ (Leitung: Superintendent Kristóf Bálint) und diskutierten bis zum Mittagbrot sehr angeregt, so dass einige sogar eigens aus ihren Gruppen gerufen werden mussten.

Nach der Pause wurden die Ergebnisse einander vorgestellt, so dass jeder die Möglichkeit hatte, an den Ergebnissen der anderen teilzuhaben. Auffällig war, und das nahm die Anwesenden sehr ein, dass durchgängig von der guten Arbeitsatmosphäre und der großen Offenheit berichtet wurde, eine Feststellung, die auch die Hauptamtlichen teilen. „Es entwickelt sich etwas in unserem Kirchenkreis, das richtig Mut macht“ sagte eine der anwesenden Kirchenältesten.

Im Anschluss an die Vorstellungsrunde der Arbeitsergebnisse wurden vier Personen aus dem Kirchenkreis vorgestellt und von der Moderatorin Esther Maria Fauß interviewt. Uwe Unbenannt aus Oldisleben berichtete davon, wie er als Ehrenamtlicher zum Vorsitzenden des GKR des Kirchengemeindeverbandes Bad Frankenhausen wurde, Alfons Burhenne von seinem Engagement beim Aufbau der Homepage des Kirchenkreises, Pfarrerin Anna Böck von Ihrer Motivation als Württemberger Entsendungsdienstlerin „in den Osten“ und nach Allstedt zu kommen und Pfarrer Frank Freudenberg von seinen Erfahrungen in der zu Ende gehenden Entsendungsdienstzeit und dem, was ihm im Alltag als Pfarrer Kraft gibt. Diesen beeindruckenden Zeugnissen im Alltag gelebten Glaubens folgte eine Fragerunde, die um die Gruppenleiter ergänzt wurde.

Im Anschluss daran stellte sich die Chefredakteurin von Glaube und Heimat, Frau Dietlind Steinhöfel, vor und warb für die Kirchenzeitung mit dem Erfolg, dass einige Abonnements abgeschlossen wurden. Die Kirchenältesten waren schon den ganzen Tag an ihrem Stand gewesen, hatten sich informiert und auch Belegexemplare mitgenommen.
Auch der „Eine faire Welt e.V.“ stellte sich und seinen Eine Welt Laden vor und war den ganzen Tag mit einem Stand im Carl Schroeder Saal vertreten, so dass die Kirchenältesten zum einen faire Waren gleich kaufen und sich zudem über die ganze Angebotspalette (Eine Welt Laden, Informationsveranstaltungen zu bestimmten Themen) informieren konnte.

Beschlossen wurde der Kirchenältestentag, nach Einladungen zum Besuch der Homepage des Kirchenkreises und dem Abonnement des Newsletters desselben, sowie Hinweisen auf die Christuswallfahrt am 04. Mai und dem Einführungsgottesdienst von qualifizierten Lektoren am 18. Mai, ebenfalls in Volkenroda, durch Gebet und Segen von Superintendent Bálint.
Allen Anwesenden gemein war der Wunsch, dies wurde häufig beim Verabschieden gesagt, dass der nächsten Kirchenältestentag nicht wieder so lange auf sich warten lassen solle. Wenn das kein gutes Feedback ist?

Die letzten Kirchenältestentage:
2003 (Sondershausen)
2004 (Bad Frankenhausen)
2005 (Volkenroda)
2008 (Sondershausen) und
2010 (Körner)

Bilder vom Kirchenältestentag siehe unten


Neuer Lektorenkurs 2014/2015 ausgeschriebennach oben

Lektorenkurs Wie wir von Superintendent Bálint erfuhren, ist ab sofort eine Anmeldung für den neuen Lektorenkonvent zur Ausbildung als qualifizierter Lektor möglich. Die Anmeldebögen können (auch für Interessierte aus anderen Kirchenkreisen) über das Supturbüro bezogen werden.
Die Anmeldungen werden nach dem Eingang der unterzeichneten Anmeldung, der eingegangenen Anmeldegebühr und der von der Kirchengemeinde unterzeichneten Entsendungserklärung gezählt.
Die frühe Anmeldung sichert einen der begehrten Plätze. Der derzeitige Lektorenkurs befindet sich „in den letzten Zügen“ und schließt am 18. Mai mit der Einführung der Lektoren in einem festlichen Gottesdienst in Volkenroda ab.

Weitere Informationen sowie der Anmeldeflyer

 


Taufen und Hochzeit der Familie Blankenburgnach oben

Das hat die Schlotheimer Kirchgemeinde lange nicht mehr erlebt: 6 Taufen an einem Tag. Und dazu kam auch noch eine Hochzeit und ein Konzertauftritt von 20 Kindergartenkindern.
All dies fand am Freitag, 28. Februar, statt. Marko und Katja Blankenburg mit ihren Kindern Jannik, Nico, Felix und Oskar wurden getauft.
Taufe Marko Blankenburg
Und dann haben sich die Eltern mit Gottes Segen das Ja-Wort gegeben.

Neben Familienangehörigen, Freunden und vielen Gemeindegliedern waren auch die Kindergartengruppen von Nico und Felix gekommen. Sie sangen: „Gott hält die ganze Welt in seiner Hand“ und brachten der Familie ein schönes Ständchen.
Anmeldungen für Hochzeiten sind jederzeit gern über das Pfarramt möglich. Eine langfristige Terminabsprache ist wichtig.


Weltgebetstag – Christliche Frauen aus Ägypten luden zum Gebet einnach oben

Auch in diesem Jahr fand am ersten Freitag im März der weltweite Gebetstag der Frauen statt, zu dem auch Männer immer herzlich eingeladen sind. Frauen aus Ägypten hatten die Gebetstexte und Lieder zusammengestellt. Das Thema lautete: „Wasserströme in der Wüste“. Vor dem Beginn um 19.30 Uhr trafen die Gäste des Abends im Bürgersaal Menteroda ein und sahen eine liebevoll gestaltete Saaldekoration, passend zum Thema. So waren typische Gegenstände und Bilder dieses großen Landes zu sehen, die zusammen mit dem Kreuz und dem Leuchter ein schönes und großes Bodenbild ergaben.
Weltgebetstag 01
Mehr als 60 evangelische und katholische Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeden Alters waren gekommen, um mehr über Ägypten zu erfahren und sich von den Christinnen dieses Landes zum Gebet anregen zu lassen.
Weltgebetstag 02

Als besonderen Gast konnte Pfarrer Schultze zu Beginn den Regionalbischof unserer Propstei, Dr. Christian Stawenow aus Eisenach begrüßen, der durch die Internetseite unseres Pfarrbereiches auf diesen Gottesdienst aufmerksam geworden war.
In informativen Bildern über Ägypten erhielten die Gekommenen einen Überblick über die Vielfalt der Regionen dieses schönen Landes mit langer Geschichte.
Weltgebetstag 03

Die zahlreichen Lieder des Abends spiegelten die christliche Prägung der Kirchen in Ägypten wieder. Diese ziemlich modernen und auch mehrsprachigen Lieder wurden souverän durch Kantor Rüdiger Löwer am Klavier begleitet. Der Kirchenchor Menteroda-Holzthaleben hatte die Lieder der Liturgie in seinen Proben seit Wochen geprobt und unterstützte so den Gemeindegesang spürbar. Das traditionelle Schlusslied erklang diesmal in einem vierstimmigen Chorsatz. Am Ende des offiziellen Teiles lud das ökumenische Vorbereitungsteam alle Anwesenden zu tänzerischer Bewegung bei orientalischer Musik ein, und etliche Besucher ließen sich gern einladen, mitzutanzen.
Das Bild der Einladungsplakate und das Titelbild der Gottesdienstordnung stellen den Nil dar, den man auch die „Lebensader Ägyptens“ nennt.
Abschließend dankte Pfarrer Schultze dem ökumenischen Team für die liebevolle Vorbereitung dieses alljährlichen Höhepunktes und wünschte sich für 2015 eine entsprechende Fortsetzung dieser guten Tradition.
Weltgebetstag 04

Nun füllte sich das Buffet des Abends mit Getränken und Gerichten nach ägyptischen Rezepten, die von den verantwortlichen Frauen liebevoll zubereitet worden waren. Da gab es so manches Lob und viele gute Gespräche.
Weltgebetstag 05

Der Termin für den Weltgebetstag 2015 steht schon fest: Am 6. März 2015 wird es um die Anliegen der Frauen von den Bahamas gehen. Seien Sie schon jetzt herzlich eingeladen!


Ökumenische Christus-Wallfahrt Sonntag, 4. Mai 2014 nach oben

Unter dem Motto „Christus um uns“ werden am 4. Mai viele Menschen aus ganz Mitteldeutschland zur Ökumenischen Christus-Wallfahrt erwartet. Das Kloster Volkenroda lädt dazu in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland sowie dem Bistum Erfurt ein. Zudem werden über das Posaunenwerk der EKM zahlreiche Bläser erwartet. Mit der größten ökumenischen Veranstaltung in Thüringen wird die neue Saison am Christus-Pavillon eröffnet, dessen Tore dann bis Ende Oktober geöffnet sein werden.

Christus-Wallfahrt 04
Höhepunkt ist der ökumenische Gottesdienst mit Propst Christian Stawenow und Weihbischof Dr. Reinhard Hauke, verknüpft mit überraschenden Darbietungen eines Theaterworkshops. Posaunenklänge und Chöre sorgen für einen festlichen Rahmen des Gottesdienstes.

Christus-Wallfahrt 06
Bunt und fröhlich können die Kinder nach einem gemeinsamen Beginn in der Klosterkirche einen eigenen Gottesdienst erleben.


Übersicht

Ökumenische Christuswallfahrt 2013
Vormittags Pilgerwege nach Volkenroda
11.00 Uhr von Grabe / Kirchenruine
11.00 Uhr von Großmehlra / Kirche St. Vitus
11.45 Uhr von Körner / Pfarrhaus Dammstraße
Christus-Wallfahrt 01

ab 13.00 Uhr Essen & Begegnung im Kloster
Angebote für Kinder; Bläsermusik
Theater, Infostände
Christus-Wallfahrt 03

ab 15.00 Uhr Festlicher Gottesdienst im Christus-Pavillon
Kindergottesdienst in der Klosterkirche

ab 16.30 Uhr Ausklang (Kaffee, Kuchen, Gospelmusik)

17.00 Uhr Ende

 

Kontakt für weitere Infos, Werbematerial sowie Material für einen Auftaktgottesdienst:

Dr. Albrecht Schödl
Kloster Volkenroda / Amtshof 3 / 99998 Körner
Telefon 036025. 559-78 / Fax 036025.559-10
www.kloster-volkenroda.de / albrecht.schoedl@kloster-volkenroda.de


Impressionen des Kirchenältestentag am 22. März 2014 in Sondershausennach oben

   

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  


nach oben


Impressum Datenschutz
Volltextsuche
Gemeindesuche
Veranstaltungen Dezember 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
        01 02 03
04 8 05 06 07 2 08 09 10
11 5 12 13 14 1 15 16 17 1
18 4 19 20 21 22 23 24 21
25 1 26 3 27 28 29 30 31 8

Hinweis auf ...