zum Inhalt

Sie sind hier: Veranstaltungen und Aktu… > Newsletter > Bisherige Newsletter

Newsletter 188

03/2019

Vorstellungsgottesdienst Nadine Greifensteinnach oben

Eine große Gottesdienstgemeinde hatte sich am 10.Februar im Gemeindesaal der Unterkirche versammelt, um Pfarrerin Greifenstein kennen zu lernen, die bald ihren Dienst in unseren Kirchgemeinden beginnt. Zusammen haben wir einen sehr schönen Gottesdienst gefeiert.

2019-02-10 Vorstellung Greifenstein 2

Pfarrerin Greifenstein schreibt dazu:

Liebe Leserinnen und Leser!

2019-02-10 Vorstellung Greifenstein Mein Name ist Nadine Greifenstein und ich werde am 1. April meinen Entsendungsdienst als Pfarrerin im Pfarrbereich Bad Frankenhausen antreten. Mitte Februar hatten wir bereits die Möglichkeit einander bei einem Gottesdienst mit anschließendem Kirchenkaffee kennenzulernen. Ich habe mich sehr gefreut über diese Gelegenheit, mit Ihnen Gottesdienst zu feiern und bei den anschließenden Gesprächen erste Kontakte zu knüpfen. Danke für Ihr herzliches Willkommen!

Schon heute möchte ich Sie zu zwei besonderen Gottesdiensten am Beginn meines Dienstes einladen:

Ich freue mich auf den Start in Ihrem Pfarrbereich, auf Jung und Alt aus Ihren Gemeinden, auf Alltägliches und Festliches. Ich bin gespannt wie wir miteinander Glaubensleben gestalten und welchen Fragen nach Gott und der Welt wir miteinander nachgehen werden

Ihre Nadine Greifenstein

 


3. Regionaler Studientag des WGT am 02.02.2019nach oben

Am 2. Februar um 10.00 Uhr folgten 19 Frauen aus verschiedenen Orten des Kirchenkreises Bad Frankenhausen- Sondershausen unter der Leitung von Frau Kathrin Schwarze und Doris Wiedemann den Studientag 2019.

„Kommt alles ist bereit,“  rufen uns die Frauen aus Slowenin zu. Und da stimmen wir gern ein. Musik ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil eines Festes, sondern auch die wunderbare Verbindung zwischen Menschen über alle Grenzen hinweg. Das gilt sicher auch für die zentrale Bibelstelle des Weltgebetstages aus Slowenien, dem Gleichnis vom Festmahl.

So lernten wir die Slowenische Gastfreundschaft zum Sehen, Hören und Schmecken kennen.

Wir deckten die leere Tafel mit dem slowenischen Wappen, Flagge, dem Drachen, sowie Brauchtum, Religion und Naturschätze ein. Mit der Landinformation anhand der 5 Frauen aus der Ordnung ( Powerpoint, Beamer) ging es dann weiter. Zum Mittagessen gab es leckere Bograz (Gulaschsuppe)

Dann folgte ein kurzer Gang durch die Gottesdienstordnung. Wir bildeten kleine Gruppen, hier wurde die Möglichkeit gegeben, Gestaltungselemente einzustudieren und zu präsentieren.

Mit Gebet und Segen, dem kleinem Agapemahl durch Brot und Weintrauben, unter Einbezug des Titelbildes endete dieser Tag.

Ein herzliches Dankeschön an Referentin Kathrin Schwarze, der Bäckerei Eckleben für das leckere Brot, dem Küchenteam des Karl Marienhaus Ebeleben für die tolle Bograz (Gulaschsuppe) sowie dem Kirchenkreis für die finanzielle Unterstützung.

Doris Wiedemann

Weltgebetstag der Frauen 2019


Informationsveranstaltung am 23.01.19 in Ebelebennach oben

Wahl-Wegweiser

Im Oktober dieses Jahres werden in den Kirchengemeinden neue Gemeindekirchenräte gewählt.

Das Thema unserer weiteren Inforamtionsveranstaltung am 23. Januar war dementsprechend die Gemeindekirchenratswahl 2019, deren Vorbereitung und die Durchführung. Was müssen die jetzigen Gemeindekirchenräte im Vorfeld beachten und beschließen? Was muss dem Kreiskirchenrat gemeldet werden? Welche Termine gilt es zu beachten?

Beginnend mit einer Bilanz der laufenden Legislatur, welche in einigen Kirchengemeinden bereits durchgeführt wurde und in anderen noch stattfindet, muss, bis zur konstituierenden Sitzung des neugewählten Gemeindekirchenrats, einiges im Blick sein.

Superintendent Bálint hat dies in seinem Vortrag eingehend behandelt. Die ca. 30 Anwesenden verfolgten die Ausführungen und stellten im Anschluss ihre Fragen.

Zu verweisen ist hier auf auf die Internetseite www.wahlen-ekm.de/. Dort sind umfangreiche Informationen, Formulare sowie Material zur GKR-Wahl 2019 zusammengestellt.

Nutzen Sie den Wahl-Wegweiser und klicken Sie für mehr Informationen auf die entsprechenden Icons.

Wir hoffen, dass Sie Ihr Recht auf Mitbestimmung verwirklichen:

Stellen Sie sich zur Wahl als Kirchenälteste*r!
Machen Sie im Oktober 2019 Ihr Kreuz auf dem Stimmzettel!
Bringen Sie sich ehrenamtlich in Ihrer Kirche ein!

Seit Januar 2019 gibt es die ersten Arbeitsmaterialien mit Vorschlägen für Gemeindeaktionen, Referenten, Medientipps und vielem mehr. Machen Sie mit! Greifen Sie das Thema bei Gemeindeveranstaltungen 2019 auf!

Der Gemeindekirchenrat ist das Leitungsgremium einer Kirchengemeinde. Er setzt sich aus gewählten und berufenen ehrenamtlichen Gemeindegliedern sowie den mit dem Pfarrdienst Beauftragten zusammen (i.d.R. 4-12 Mitglieder - je nach Größe der Gemeinde).

Alle wahlberechtigten Gemeindeglieder wählen die Mitglieder.

Amtszeit: sechs Jahre

Nächste Wahl: 2019
Letzte Wahl: Oktober 2013

Rechtliche Grundlage: Kirchenverfassung der EKM Art. 23ff. und Gemeindekirchenratsgesetz

Bei Fragen und gewünschter Hilfe stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Eine gute Vorbereitung und Durchführung der Gemeindekirchenrats-Wahl wünscht

Uwe Vetter, Gemeindekurator


David-Stern an der Kirche Hachelbichnach oben

David-Stern Hachelbich

Im letzten Jahr gab es Verwirrung und Aufregung, da ab dem 1. Advent der David-Stern an der Kirche in Hachelbich leuchtete. Er leuchtete weithin unübersehbar. Gebaut haben ihn Gemeindeglieder aus Hachelbich. Jeder, der aus Richtung Sondershausen kam, konnte diesen Stern sehen und sich seine Gedanken darüber machen. Und Diskussionen gab es viele, aber auch das eine oder andere Dankeschön, weil man nun abends von zu Hause aus einen Stern leuchten sieht.

Hier die Erklärung:

  1. Es sind zwei Dreiecke, die die Beziehung zwischen Gott und Mensch verdeutlichen.

    Einmal ein Dreieck mit der Spitze nach unten: der Mensch hat sein Leben von Gott.

    Ein zweites Dreieck mit der Spitze nach oben: der Mensch wird zu Gott zurückkehren.

  1. Es sind 12 verbundene Punkte, die für die 12 Stämme Israels stehen. Diese sind um die Mitte – um Gott – angeordnet.
  2. Es sind 6 kleine Dreiecke, die für die Schöpfungstage stehen. Dabei entsteht ein großes Sechseck in der Mitte, was den 7.Tag – den Ruhetag - symbolisiert

So fremd uns dieses Symbol vielleicht manchmal auch sein mag, niemand könnte Weihnachten so feiern, wie wir es tun, wenn nicht Jesus geboren wäre. Und Jesus gehört zum Hause Davids.


nach oben


Impressum Datenschutz
Volltextsuche
Gemeindesuche
Veranstaltungen Dezember 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
        01 02 03
04 8 05 06 07 2 08 09 10
11 5 12 13 14 1 15 16 17 1
18 4 19 20 21 22 23 24 21
25 1 26 3 27 28 29 30 31 8

Hinweis auf ...