zum Inhalt

Sie sind hier: Andachten > Wort zum Wochenende

Andachten

« zur Übersicht

27.01.2024

Wort zum Wochenende

Und es ward Licht!

Wie gut, dass die Tage länger werden. Die dunklen Momente im Herzen werden weniger. Am 2. Februar haben unsere katholischen Glaubensgeschwister Mariä Lichtmess gefeiert - mit Kerzenweihe und Lichterprozession. Spätestens jetzt merken wir: das Licht gewinnt die Überhand. Aber allein das äußerliche Licht reicht nicht aus, um fröhlich durchs Leben zu hüpfen. Es braucht auch im Herzen, in der Seele das Licht. Für mich ist dieses Licht Gott und ich glaube, dass es gerade in der heutigen Zeit gut ist, wenn man spürt: Gott will es in mir, in meiner Seele hell machen. Gerade, wenn uns mal wieder die Finsternis umfängt: wenn jemand Liebes krank ist oder wir selber von Krankheit gezeichnet sind; wenn wir jemanden durch den Tod verlieren; wenn wir die Nachrichten anschauen und von Krieg und Terror hören. Ja, ganz sicher: das dürfen wir nicht ausblenden. Aber ich persönlich würde bei diesen vielen dunklen Nachrichten bald die Lebenslust verlieren, wenn ich nicht immer wieder spüren würde, dass Gott mit seinem Licht in mir seinen Platz eingenommen hat. Er nimmt sich einfach seinen Raum und macht es in mir drinnen ein bisschen heller. In diesem Moment werde ich ganz fröhlich und muss den Leuten davon erzählen, dass es in mir so ein Licht gibt; und dass dieses Licht genau das ist, was auch Physiker sagen würden: das Licht ist Energie. Und das Wunderbare daran ist: Ich kann von dieser Energie etwas weitergeben – ähnlich so, wie man eine Kerze an der anderen anzünden kann. Ganz besonders nehme ich das immer wieder beim Segnen wahr – egal ob beim allgemeinen Segen am Ende von Gottesdiensten oder bei einem ganz persönlichen Segen, den ich an bestimmte Menschen weitergebe. Vielleicht möchten Sie es ja einmal ausprobieren? Sprechen Sie einem Menschen doch mal diesen einfachen Satz zu: „Gottes Licht und Segen ist über dir!“ Und vertrauen Sie dabei darauf: Gottes Licht, Gottes Segen, Gottes Geist weht, wo er will.

Helfried Maas, Pfarrer im Kirchspiel Wiehe und an der Ländlichen Heimvolkshochschule Kloster Donndorf

« zur Übersicht

 
Impressum Datenschutz
Volltextsuche
Gemeindesuche
Veranstaltungen Mai 2024
So Mo Di Mi Do Fr Sa
      01 02 1 03 1 04 2
05 8 06 07 08 09 2 10 11 3
12 9 13 14 15 16 17 18
19 8 20 2 21 1 22 1 23 24 1 25 2
26 14 27 28 29 30 1 31  

Hinweis auf ...