zum Inhalt

Sie sind hier: Veranstaltungen und Aktu… > Newsletter > Bisherige Newsletter

Newsletter 186

1/2019

Gebetswoche für die Einheit der Christen in Sondershausen nach oben

Gebetswoche

Gerechtigkeit, Gerechtigkeit - ihr sollst du nachjagen, damit du Leben hast und das Land in Besitz nehmen kannst, das der Herr, dein Gott, dir gibt. Dtn 16,20

Herzliche Einladung zum ökum. Gottesdienst am Dienstag, 22. Januar um 19.30 Uhr im Trinitatissaal

Wir wollen den ökum. Gottesdienst erneut im Rahmen der Gebetswoche für die Einheit der Christen feiern und dabei auf die vorgegebenen Lesungen hören und die Lieder singen, die ausgewählt wurden. Das Motto aus dem 5. Buch genommen – siehe Überschrift – wurde vom Vorbereitungskreis ausgewählt, der sich aus Vertretern christlicher Kirchen Indonesiens zusammensetzt. Der Gottesdienst wird unter anderem vom ökum. Chor unter Leitung von Kreiskantor Fauß mitgestaltet.

Herzliche Einladung!


Neue Termine für die 'Tankstelle' in Allstedtnach oben

Tankstelle

Die Seele auftanken? Gott näher kommen?

Am 26.01., 16.02., 16.03.2019 um 18:00 Uhr  im „Allstedter Pfarrhaus".

Wir hören Gottes Wort, beten und singen. Dabei lernen wir neue Lieder und geben Gott die Möglichkeit uns

 zu beschenken.

Herzliche Einladung!


Filme über Gott und die Welt – Filmabende im Trinitatissaalnach oben

Auf vielfachen Wunsch starten wieder die Filmabende, die Pastorin Bickelhaupt in ihrer Amtszeit regelmäßig angeboten hat. Lassen Sie uns gemeinsam Filme schauen und bei etwas zu Trinken und ein paar Knabbereien über das Gesehene ins Gespräch kommen…
Der Eintritt ist frei.

Nächster Termin:

Mittwoch, 30.01.2019, 19:30 Uhr, Trinitatissaal

Frankreich 1942: Zwei jüdische Jungen versuchen der Deportation durch die Nationalsozialisten zu entkommen. Sie sind bei ihrer Flucht durch das Land auf ihr Glück, ihre Talente und die Mithilfe anderer angewiesen.

Herzliche Einladung!

Ihr Pfarrer Weber

(Veranstaltungen der nichtgewerblichen Filmarbeit unterliegen einem Werbeverbot! Die Filmtitel können telefonisch erfragt werden)


Niete oder Jackpot - Heaven´s Place in Jechanach oben

Heavens Place

Moderner Gottesdienst für Ausgeschlafene am 3.2.2019 um 16:00 Uhr Pfarrhaus Jecha (Dekan Johnson Str. 9)

Es ist wieder soweit.

Die evang. Kirchgemeinde Jecha-Berka lädt herzlich ein, in einer neuen Form Gottes Gegenwart zu erleben mit einem Begrüßungsgetränk, modernen christlichen Popsongs und lockeren Gesprächen im Anschluss.

Herzliche Einladung


Segnungsgottesdienst für Verliebte am Valentinstagnach oben

Unter dem Motto „und die Liebe ist die Größte unter ihnen“ lädt der Kirchengemeindeverband Sondershausen am Valentinstag, dem 14. Februar 2019 um 19:30 Uhr herzlich zum Segnungsgottesdienst für Verliebte in das Bürgerzentrum Cruciskirche ein. Eingeladen sind Paare, die sich für ihren gemeinsamen Weg unter den Segen Gottes stellen wollen – egal ob sie ganz frisch verliebt sind oder schon lange gemeinsam das Leben bestreiten.

Pfarrer Karl Weber


Einführungsgottesdienst für Frau Pfarrerin Inge Theilemannnach oben

Damals zum Palmsonntag 2015 wurde die verwaiste Pfarrstelle durch Pfarrerin Inge Theilemann in einem Entsendungsgottesdienst neu besetzt. Auf Probe für 44 Monate lang. Das wäre aber nicht nötig gewesen sagte Superintendant Kristóf Bálint aus Bad Frankenhausen. So etwas gibt es nur im Deutschen Beamtendasein. Denn vom ersten Tage an ist Frau Theilemann in ihrer Arbeit aufgegangen. Ja ich will hier bleiben hat sie jetzt in ihrer Bewerbung niedergeschrieben. Dazu wünscht er ihr Fröhlichkeit und Zufriedenheit, die kann man nicht kaufen. In der Ernennungsurkunde von der Landesbischöfin steht, dass sie jetzt die Pfarrstelle auf Lebenszeit bekommt. Dazu gehören Freude, Gelassenheit und Lust. Pfarrerin Ester Maria Fauß aus Greußen freute sich damals auf eine Mitstreiterin. Die hat sie bekommen. Und gemeinsam haben sie viel für das Regionalpfarramt Greußen-Großenehrich geschafft, sagte sie mir im Gespräch. Sie fügte hinzu, wenn der eine mal nicht konnte, so war der andere da. Das hat Frau Theilemann in ihrer anschließenden Predigt schön ergänzt: Die Decke ist zu kurz oder die Beine zu lang. Egal wo man zerrt, immer schaut etwas heraus. Die beiden Frauen ergänzen sich, so dass das kurze nicht zu kurz wird.  Weiter sagte Frau Theilemann, man muß vieles abdecken und jeder zieht, um für sich das Meiste zu bekommen. Viele fühlen sich dann abgehängt. Vieles wird zur Zerreißprobe, passen so viele unter eine Decke? Schauen wir in das Gotteshaus, je voller es wird, umso mehr müssen wir zusammenrücken, dann wird es eng. Wer kennt nicht das Gefühl, nicht mehr alles unter einen Hut zu bekommen. Das erzeugt aber auch eine Verbundenheit. Dankeschön möchte ich sagen, an alle die versuchen etwas mit abzudecken und zu helfen. Darauf gab es einen spontanen Beifall in der Predigt. Lothar Seidel als Vorsitzender des Gemeindekirchenrates sagte, aus der Verlobungszeit ist jetzt eine Ehe geworden. Am Pfarrhaus hängt jetzt ein leuchtender Stern, den wir ihnen schenken. Auch uns ist mit ihr ein Stern aufgegangen, scheuen sie sich nicht, dieser Stern zu sein. Als Gäste waren noch Pfarrerin Denise Scheel aus Großbrembach und Pfarrer Christian Göbke aus Oberweißbach anwesend. Anschließend ging es noch in das Bürgerhaus zum Kaffeetrinken und weiteren Grußworten.

Peter Georgi

EinführungsGD Inge Theilemann 2018


Adventskonzert in Hachelbichnach oben

Adventskonzert Hachelbich 2018

Wie jedes Jahr haben uns die Kinder und Jugendlichen in Hachelbich mit Gitarren, Gesang und Anspielen auf den Advent eingestimmt. Der Spenden-Erlös – dieses Jahr 400€! - wird jedes Jahr an die Christoffel-Blindenmission weitergereicht, so dass dort vielen Kindern das Augenlicht gerettet werden kann.

Vielen Dank an die Kinder und Jugendlichen aus Hachelbich, Berka, Göllingen, Jecha.  Vielen Dank auch den Leiterinnen Frau Erbsmehl und Frau Glebe, die seit vielen Jahren viel Zeit und Liebe in dieses Gitarrenprojekt und die Kinderstunde in Hachelbich investieren.

Adventskonzert Hachelbich 2018 2


Christvesper in Wiedermuthnach oben

Stille Nacht, heilige Nacht
Unter diesem Motto stand der erste Gottesdienst an Heiligabend durch unseren Lektor Andre Barthel.

Wiedermuth 2018

Das Lied wurde erstmals vor genau 200 Jahren in Oberndorf bei Salzburg uraufgeführt. In der evangelischen Kirche galt "Stille Nacht, heilige Nacht" lange als zu volkstümlich, obwohl es von einem Priester gedichtet wurde. Heute ist es in der ganzen Welt bekannt. Und das liegt nicht zuletzt daran, dass es dieses spezifisch deutsche Weihnachtsgefühl transportiert.

Herr Barthel erinnerte in seiner Predigt an das Weihnachtswunder im Kriegswinter 1914, bei dem dieses Lied von den Soldaten aus Deutschland und England in den Schützengräben in Flandern, gesungen wurde. Daraufhin verbrüderten sich die verfeindeten Linien und es entstand ein kleiner Frieden im großen Krieg. Die Soldaten feierten gemeinsam Weihnachten.

Das Gefühl von Gemütlichkeit und Geborgenheit inmitten von Kerzenlicht, das die Dunkelheit erhellt. Winter, Tannen und eben die Musik - sie machen das Weihnachtsgefühl aus. Das Jesuskind in der Krippe gehört auch für Nicht-Christen zu Weihnachten dazu.

Um diese Botschaft weiterzugeben, haben die Wiedermuther Kinder unter der Regie von Lena Seidenstücker ein tolles Krippenspiel aufgeführt und großen Applaus geerntet.

Wiedermuth 2018 2

Abgerundet wurde der Gottesdienst wieder durch die musikalische Umrahmung von Pauline Köhn.

Ein herzliches Dankeschön für diese Unterstützung an alle Kinder mit ihren Muttis und Papas, Pauline Köhn und Lena Seidenstücker.

Sylvia Seidenstücker


Christvesper in Wolferschwendanach oben

„Gott sei Dank“, dass es Menschen gibt, die für andere etwas tun. Völlig ohne Eigennutz, aber mit Herzblut.

Unserer Kirchenältesten Jeanine Felsmann und ihrer Familie ist es zu verdanken, dass wir auch in diesem Jahr eine Christvesper in der St. Nicolai Kirche feiern durften. Danke dafür.

Die Gottesdienstbesucher empfing ein festlich geschmückter Altar, überall strahlte das Kerzenlicht und ein großer Weihnachtsbaum erhob sich neben dem Altar.

Wolferschwenda 2018 1

Auf der obersten Empore waren weihnachtliche Trompetenklänge, gespielt von Bruno Schüler, zu hören.

Ein wunderbarer Empfang und sofort war das Gefühl Weihnachten da.

Aber das Allerwichtigste sind, nicht nur zur Christvesper, die Kinder.

Angeline, Lea, Leah, Leonie, Geraldine, Samira, Fynn, Hannes und die kleine Marlene – waren die diesjährigen Krippenspielkinder. Zusammen mit Jeanine Felsmann studierten sie schon lange Zeit vorher das Krippenspiel ein. Trotz Aufregung und Ungeduld spielten sie die wunderbare Geschichte der Geburt Jesu und zeigten uns einmal mehr, warum wir eigentlich das Fest der Liebe feiern.

Wolferschwenda 2018 2

Ein herzliches Dankeschön dafür.

Musikalisch umrahmt wurde die Christvesper von Saskia und Luca Felsmann. Wie immer waren beide perfekt auf einander abgestimmt. Zum ersten Mal freuten sich die Gottesdienstbesucher auf ein Gitarren-Duett von Amon Nitzschke und Luca Felsman . Super.

Emotional wurde es dann bei der Predigt von unseren Kirchenältesten. Sie zeigte uns, wie die uralte Geschichte von der Geburt Jesu auch heute noch in unsere Zeit passt. Dass es nicht jeden von uns so gut geht und das es auch Menschen gibt, die noch wissen was Nächstenliebe ist. Dabei sind die Kinder das Wichtigste und mit jeder Geburt bringen sie Hoffnung in die Welt. Trotz allem Unheil und Streit, sollten die Menschen das Licht der Hoffnung nicht verlieren.

Ein wunderbarer Weihnachtsgottesdienst, in dem Glauben, Hoffnung und Liebe gefeiert wurden.

Mögen wir noch lange Weihnachten in uns tragen.

Nicole Anton


Christvesper 2018 in Clingennach oben

Am 24.12.2018 um 17:00 Uhr begann der Heilig Abend in der Clingener Kirche traditionell mit der Christvesper. Das Krippenspiel wurde durch Mädchen und Jungen aus Clingen ausgestaltet, die sich dafür über Wochen darauf vorbereitet hatten. Die Weihnachtsgeschichte wurde mit dem Lukasevangelium eingeleitet. Abgeschlossen wurde das Krippenspiel wie in jedem Jahr mit dem Weihnachtsklassiker „Mitten in der Nacht“ von Rolf Zuckowski. Die Kirchgemeinde Clingen bedankt sich bei allen beteiligten Kindern und Jugendlichen, insbesondere bei den Eltern und Verwandten, die diese bei der Vorbereitung unterstützt haben.

Ein gesundes und frohes Jahr 2019 unter Gottes Segen wünscht die Kirchgemeinde Clingen!

Krippenspiel Clingen 2018

Beteiligte am Krippenspiel:

Laura Dankwarth, Josephine Genschmar, Emilia Heke, Cecilia Hoffmann, Liam Keilhau, Joeann Leopold, Emma Oschatz, Tarja Pohl, Jenny Sommer, Louis Wald, Annabell und Lydia Wiegleb


Krippenspiel in der Ev. St. Martini Kirche Greußennach oben

Eine aufgeregte Menschenmenge mit ungeduldigen Kindern stand vor der verschlossenen Kirche. Drinnen war Orgelmusik zu hören und farbige Lichtspiele im Chorraum durch die Fenster zu erkennen. Alle starrten auf den Aushang der Kirche neben dem Kirchenportal: 17 Uhr Krippenspiel! Die Kirche zu, was ist los? Endlich kam eine Frau und schloss auf, nein das Krippenspielt fängt erst 18 Uhr an. Sie können sich aber in der Kirche hinsetzen. Später kamen die Kirchenbesucher reichlich und das Krippenspiel begann. Pfarrerin Fauß begrüßte alle. Sie führte die Bedeutung des Lichtes auf, ohne dieses gäbe es kein Leben. Manchmal sei es etwas versteckt, so solle man es suchen oder anknipsen. Die Kinder spielten dann die Geburt Jesu nach. Dabei gingen sie professionell mit den Mikrofonen um, damit alle bis auf den letzten Platz es hören konnten. Josef und Maria fanden den Stall und die Hirten kamen hinzu. Sterne leuchteten ihnen den Weg. Die Hirten kamen ebenso wie die Weisen aus dem Morgenlande an die Krippe. So nahm alles ein gutes Ende. Nach weiteren von allen gesungenen Weihnachtsliedern, begleitet vom Orgelspiel des 20jährungen Pascal Ludwig aus Rockstedt, wurden alle mit Segen in die Weihnachtsfeiertage entlassen.

Peter Georgi


nach oben


Impressum Datenschutz
Volltextsuche
Gemeindesuche
Veranstaltungen Dezember 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
        01 02 3 03 1
04 12 05 06 07 2 08 09 1 10
11 6 12 13 14 1 15 16 1 17 1
18 8 19 20 21 3 22 1 23 24 48
25 5 26 4 27 28 29 30 31 11

Hinweis auf ...