zum Inhalt

Sie sind hier: Glaube und Leben > Andachten > Wort zum Wochenende

Andachten

« zur Übersicht

16.02.2019

Wort zum Wochenende

Valentinstag

„Sie liebt mich, sie liebt mich nicht, sie liebt mich…“ Der junge Mann zupft ein Blütenblatt ab, eins nach dem anderen. Was wird wohl am Ende übrigbleiben? „Sie liebt mich“ oder „Sie liebt mich nicht“?

„Sie liebt mich, sie liebt mich nicht“

Es ist ein Kinderspiel und wir alle kennen es. Und sicher hat wohl jeder schon einmal eine Blume in der Hand gehabt und mit bangem Blick die Blätter abgezupft. Freilich, es ist ein Spiel. Aber dahinter steht einer der großen Wünsche im Leben: Ich will nicht allein sein, ich will mein Leben mit jemandem teilen, will lieben und geliebt werden. Soll man dafür Blütenblätter auszupfen, um heraus zu finden, wer dieser Lebenspartner sein kann? Wer will sich auf solch ein Zufallsergebnis verlassen? Besser wäre es doch, die Blume unversehrt zu lassen und dem auserkorenen Menschen zu schenken!

Tag der Verliebten

Der Valentinstag, der 14. Februar, ist in vielen Ländern der ideale Tag, um Blumen zu verschenken. Es ist der Tag der Verliebten. Auch bei uns leuchten aus den Blumenläden rote Herzen und ermutigen uns, unsere Zuneigung doch „durch die Blume zu sagen“.

Zu verdanken haben wir den Valentinstag wahrscheinlich Bischof Valentin von Terni in Mittelitalien. Im 3. Jahrhundert hatte er ein Herz für die Verliebten. Soldaten, die nicht heiraten durften, damit ja nicht ihre Kampfeslust geschmälert würde, hat er gegen den kaiserlichen Befehl christlich getraut. Sein Bekenntnis zum Glauben an Jesus Christus hat Valentin schließlich an einem 14. Februar das Leben gekostet. Als katholischer Heiliger hat sein Gedenken aber längst weltweite Bedeutung erlangt.

Mann und Frau werden „eins“

Es ist eines der wundervollen Geheimnisse in Gottes Schöpfungsordnung, dass sich Mann und Frau zueinander hingezogen fühlen. Von der Ehe sagt Jesus im Matthäusevangelium, dass Mann und Frau dann so verbunden sind, dass sie nicht mehr „zwei“, sondern „eins“ sind. Wie zwei neben einander gepflanzte Bäume, deren Kronen und Wurzeln sich im Laufe der Jahre immer mehr verflechten und ineinander übergehen. Ebenso sind auch Mann und Frau aufs engste miteinander verbunden.

Zeit schenken

Wenn nun am Valentinstag manche frisch Verliebte Blumen oder Worte sprechen lassen, dann wäre es doch umso mehr angebracht, wenn dies auch die lang verheirateten Ehepaare täten. Neben Blumen kann man einander auch gemeinsame Zeit schenken, vielleicht einen regelmäßigen Eheabend, einen Spaziergang zu zweit, ein liebevoll (vielleicht vom Mann) zubereitetes Essen… Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es grüßt Sie herzlich Pfr. Frank Freudenberg, Schlotheim

« zur Übersicht

 
Impressum Datenschutz
Volltextsuche
Gemeindesuche
Veranstaltungen Mai 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
      01 1 02 1 03 1 04
05 13 06 07 1 08 09 10 1 11 2
12 19 13 14 1 15 2 16 17 18 11
19 20 20 21 1 22 23 1 24 3 25 3
26 17 27 28 1 29 1 30 5 31 1  

Hinweis auf ...



Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden