zum Inhalt

Sie sind hier: Glaube und Leben > Andachten > Lichtblick

Andachten

« zur Übersicht

06.09.2018

Lichtblick

Der Lichtblick unter den Geburtstagwünschen.

Haben Sie es auch so schwer, die richtigen Wünsche auf eine Geburtstagskarte zu schreiben? Man will ja nicht immer dasselbe sagen! So was wie: „Hauptsache Gesundheit!“. Das könnte ja jemanden betreffen, der gerade erfahren hat, dass er schwer krank geworden ist. Nur ich weiß es noch nicht. Außerdem klingt das so unpersönlich. Das schreibt ja jeder! Oder. „Bleib so wie Du bist!“ Wenn aber der Empfänger und seine nächsten Angehörigen darunter leidet, dass er oder sie so ist, wie er oder sie eben ist?

Ich habe heute nicht Geburtstag, aber mir wurde ein wunderschöner Text „zugespielt“, den ich richtig gut finde. Hier also mein „Lichtblick unter den Geburtstagwünschen“:

Vorderseite der Karte:

„Im Vertrauen darauf, dass GOTT mich mag, habe ich beschlossen, auch mich zu mögen!“ A.S. Naegeli

Mein lieber Freund!

Wie oft hast Du mit Dir gehadert, warst unzufrieden mit Dir selbst? Welche Eigenschaften machen Dir zu schaffen, quälen Dich vielleicht und Du merkst, Du kannst nicht aus Deiner Haut?

GOTT blickt uns mit anderen Augen an! Seine Augen schauen in Liebe auf uns. ER kann nicht alles gutheißen, was wir denken, fühlen und tun. Denn Manches widerstrebt seinem guten Willen. Trotzdem ist seine Liebe zu uns grenzenlos. Das ist schwer zu begreifen. Das können wir gar nicht voll und ganz erfassen!

Seine grenzenlose Liebe hat er in Jesus Christus bewiesen. Das macht uns doch Mut, uns anzunehmen, uns zu mögen mit den Fehlern und Schwächen, die uns begleiten. Das gibt uns den Freimut, sie in die Hände Gottes zu legen.

Lieber Freund, für das neue Lebensjahr wünsche ich Dir, dass Du die grenzenlose Liebe GOTTES täglich spürst! Für Deine Familie und Deine Arbeit schenke Dir Gott seinen Geist und die notwendigen Kräfte.

Außerdem schenke ER Dir, dass Du weiter fröhlich „JA!“ zu Dir sagen kannst.

Du kannst Dir ja den Spruch oben an den Spiegel im Bad hängen. Wenn Du dann morgens wieder mal fragst, wer der fremde Mann, die fremde Frau ist, die Dir aus dem Spiegel entgegenschaut, dann lies es Dir laut vor:

„Im Vertrauen darauf, dass GOTT mich mag, habe ich beschlossen, auch mich zu mögen!“

GOTT behüte und segne Dich! Dein alter Freund….

Liebe Leser, Sie können diesen Text gerne als „Steinbruch“ für persönliche Geburtstagskarten verwenden. Aber Sie sollten den Spruch vorher selber an den Spiegel im Bad hängen.

GOTTES Segen und die Fähigkeit, sich selber fröhlich neu zu mögen wünscht:

Pfarrer Reinhard Süpke, Oldisleben.

« zur Übersicht

 
Impressum Datenschutz
Volltextsuche
Gemeindesuche
Veranstaltungen November 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
        01 02 5 03 3
04 19 05 06 1 07 1 08 09 8 10 9
11 19 12 1 13 1 14 15 16 3 17 4
18 24 19 20 1 21 8 22 23 3 24 4
25 33 26 27 1 28 1 29 30 5  

Hinweis auf ...



Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden